Stadträtin kritisiert Wohnungsbauaufsicht.

Behörden hätten gegen mutwilligen Verfall wenig Handhabe.

Die Bezirksstadträtin in Tempelhof/Schöneberg, Sibyll Klotz (Bündnis 90/Grüne), hat die Wohnungsbauaufsicht als "zahnlosen Tiger" bezeichnet. Die Behörden seien weitgehend machtlos gegenüber Eigentümern, die ihre Häuser gezielt verkommen lassen, sagte Klotz dem RBB-Inforadio. Es gebe in ihrem Bezirk nur eine zuständige Person für die gesamte Wohnungsaufsicht, welche wiederum für 335.000 Einwohner zuständig sei.

Nach Einschätzung der Stadträtin gebe es in Berlin mehrere Dutzend Fälle, in denen die Eigentümer ihre Häuser gezielt verwahrlosen lassen, um die Mieter zum Auszug zu bewegen.

Veröffentlicht am: