Chinesen interessieren sich besonders für Neubauten.

Lagen wie Mitte und angrenzende Quartiere auch gefragt

Chinesische Käufer interessieren sich in Berlin offenbar besonders für Neubauten. Auch zentrale Lagen wie Mitte und angrenzende Quartiere seien bei den Kunden aus dem Reich der Mitte gefragt, sagte ein international tätiger Immobilienmakler in einem Interview dem "Handelsblatt". Einrichtungen wie der Berliner Milieuschutz seien solchen Investoren allerdings nur schwer zu vermitteln.

Dem Kunden aus China könne man das allenfalls mit dem Stichwort "kulturelle Unterschiede" erklären. In Berlin wolle man eben das erhalten, was in China gerade in großem Stil in vielen Städten verschwindet, so der Makler. Auch sonst gibt es sehr viele Unterschiede zwischen der Investitionskultur in China und Deutschland. Beispielsweise dürfe jeder Chinese nur maximal 50.000 US-Dollar ins Ausland ausführen. Kulturell hinterm Mond leben die chinesischen Kunden aber auch nicht. Feng-Shui - in China bei Großprojekten eine Selbstverständlichkeit - werde in deutschen Immobilien nicht erwartet, so der Makler.

Veröffentlicht am: