Der Streit um die Berliner Bundesimmobilien geht weiter.

Bund verklagt Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Im Streit um die Berliner Bundesimmobilien treffen sich Bundes- und Landesbehörden jetzt vor Gericht. Der Bund hat bei der Baulandkammer des Landgerichts Berlin Klage gegen den Bezirk Tempelhof-Schöneberg eingereicht. Der Bezirk hatte ein Vorkaufsrecht bei bisherigen Bundesimmobilien in der Großgörschen- und Katzlerstraße in Schöneberg geltend gemacht. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) hingegen wollte diese eigentlich lieber zum Höchstpreis an einen Privatinvestor verkaufen.

In der 64-seitigen Klageschrift wird nicht nur der Bescheid über das Vorkaufsrecht infrage gestellt, sondern auch ein Verkehrswertgutachten, das der Bezirk anfertigen ließ, um einen geringeren Kaufpreis durchzusetzen.

Veröffentlicht am: