Stadtentwicklungsplan Wohnen: Berlin plant 38.000 Neubau-Wohnungen

25 Projekte bis 2025: Berlin gibt Gas im Wohnungsbau

Auf einer Pressekonferenz (11.1.13) wurde der Öffentlichkeit vorgestellt, wie sich das Land Berlin in den kommenden 12 Jahren im Wohnungsbau engagieren will.

Die Zahlen sind beeindruckend: In 25 Einzelprojekten sollen etwa 38.000 Neubauwohnungen in Berlin entstehen. Die Projekte sind über die gesamte Stadt verteilt.

Das kleinste Vorhaben mit 430 Einheiten befindet sich in der Spreestadt Charlottenburg. Einige der Flächen sind unter Berlins Bürgern umstritten. So auch das Tempelhofer Feld (ehemaliger Flughafen Tempelhof), an dessen Rand der Senat den Bau von 4.700 Wohnungen plant. Der Stadtentwicklungsplan ist bislang ein Entwurf, der sich im Laufe des Abstimmungsverfahrens verändern kann. Daher verzichtet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zurzeit noch auf die Veröffentlichung weiterer Details bezüglich der Flächen und Einzelstandorte.

Insgesamt drücken Politik und Verwaltung nun aufs Tempo. Es ist geplant, den Stadtentwicklungsplan Wohnen noch in 2013 beschließen zu lassen. Die größten Projektstandorte befinden sich an der Oberspree, am Tempelhofer Feld, am Gleisdreieck, in Lichterfelde Süd, Buch und in der historischen Mitte/Alexanderplatz.

Die Einschätzung der Senatsverwaltung bezüglich der Realisierung der Projekte wird auf unterschiedliche Zeiträume verteilt. Der früheste Realisierungstermin liegt bereits bis 2016. Hierzu gehören einige kleinere Projekte wie z.B. Gleisdreieck, Oberspree, Karlshorst und Johannisthal/Adlershof. Der Schwerpunkt der Realisierung liegt zwischen 2017 und 2025.

Veröffentlicht am: