Berlin-Immobilien: Die Hauptstadt hat womöglich die teuerste Eigentumswohnung in Deutschland.

Ein Käufer hat in Berlin über 19.000 Euro pro Quadratmeter für eine Berlin-Immobilie bezahlt.

Berlin hat die womöglich teuerste Eigentumswohnung Deutschlands. Bei einem Verkauf im Bezirk Mitte wurde ein Preis von 19.200 Euro pro Quadratmeter erzielt, wie aus Daten des Gutachterausschusses hervorgeht. Ende März wurden entsprechende Daten von einem Maklerbüro ausgewertet und veröffentlicht.

Der Verkauf soll im ersten Halbjahr 2015 stattgefunden haben. Damit lag die Hauptstadt beim Vergleich extremer Quadratmeterpreise knapp vor Hamburg, wo es mindestens einen Verkauf zum Quadratmeterpreis von 19.000 Euro gab, und deutlich vor Frankfurt (14.800 Euro), Stuttgart (12.600 Euro), Düsseldorf (11.100 Euro) und Köln (9.800 Euro). Fünfstellige Summen je Quadratmeter erzielten in Berlin auch Eigentumswohnungen in Charlottenburg-Wilmersdorf (12.493 Euro), in Friedrichshain-Kreuzberg (9.375 Euro) und Steglitz-Zehlendorf (8.138 Euro). Großer Haken an der Statistik: Für München können die Daten des dortigen Gutachterausschusses nicht derart analysiert werden. Da München bekanntlich generell wesentlich höhere Quadratmeterpreise hat, scheint ein noch höherer "Ausreißer" in der bayerischen Landeshauptstadt gut möglich. (dts Nachrichtenagentur)

Veröffentlicht am: