1.700 Neubauwohnungen auf dem Tempelhofer Flugfeld

Mit landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften wird Berlin ab dem Jahr 2016 etwa 1.700 Wohnungen am westlichen Rand der Tempelhofer Freiheit errichten.

Die ersten Einheiten entstehen auf der Freifläche am S-Bahnhof Tempelhof, später wird die Bebauung auf der Neuköllner Seite und am Tempelhofer Damm fortgeführt. Der Bau der Wohnungen, die nach den Worten des Senators zu Mieten zwischen sechs und acht Euro je Quadratmeter nettokalt vermietet werden sollen, sei von gesamtstädtischem Interesse. Als Mieter stellt sich der Senator die mittleren und unteren Einkommensschichten vor. Laut Senator Müller sollen die Ränder des Tempelhofer Feldes für "neuen und bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stehen". Die Freifläche im Zentrum des Flugfeldes bliebe hingegen erhalten.

In 2013 und 2014 sollen mit öffentlicher Beteiligung die Bebauungspläne erarbeitet werden. Obwohl Berlin-Immobilien dringend benötigt werden, gibt es auch Kritik am Vorhaben. Bevor das Vorhaben realisiert wird, wird es daher noch einen Volksentscheid geben. Und nur wenn dieser zugunsten des Großprojekts ausfällt, wird gebaut.

Die Finanzierung des Vorhabens, so der Senator, sei noch eine "Gratwanderung". Neben den Kosten für das eigentliche Projekt wird noch die Sanierung des Flughafens mit mindestens 150 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Weitergehende Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung des Senats unter diesem Link.

Veröffentlicht am: