Estrel Hotels plant 176-Meter-Hochhaus in Neukölln

Das "Estrel Tower" könnte mit 176 Metern das höchste bewohnbare Bauwerk Berlins werden.

Für das Bauvorhaben auf dem über 30.000 m²-Grundstück an der Neuköllner Sonnenallee 228 hat der Bezirk bereits vor längerer Zeit das B-Planverfahren eingeleitet,  weitgehend unbeobachtet von den Medien und der Öffentlichkeit.

Bestandteil des Bebauungsplans-Verfahrens ist ein Ideenwettbewerb, welcher von Estrel Berlin, Bezirksamt Neukölln, Berliner Senat und Architektenkammer Berlin ausgelobt worden ist.

Vor einigen Jahren gab es schon einmal Pläne, das Grundstück mit einem Zentrum für Großveranstaltungen und Events zu erweitern. Der Senat wollte dies seinerzeit jedoch nicht genehmigen.

Denn finanziert werden sollte das Vorhaben durch ein Shopping-Center, welches in den Augen der damaligen Stadtentwicklungssenatorin Junge-Reyer nicht mit dem Einzelhandelskonzept des Senats zusammenpasste.

Kein Downsizing

Die neuen Pläne gehen noch weiter als die ursprüngliche Planung. Geht es nach dem Willen der Betreiber, soll mit ein 176 m hohes Gebäude über 700 Zimmer auf 50 Stockwerken beherbergen. Das wäre dann wohl die mit Abstand größte Berlin-Immobilie im West-Teil der Stadt.  Ob der Bezirk bei dieser Gebäudehöhe mitgeht, ist unklar.

Im ersten Quartal 2014 wird eine Jury unter den eingereichten Entwürfen von sechs ausgewählten Architekturbüros entscheiden.

Sollte das Projekt in Gänze oder in Teilen realisiert werden, ist eine Aufwertung des Bezirkes und des Umfeldes bereits vorprogrammiert.

Veröffentlicht am: