Preise für Bauland zu Jahresbeginn stark gestiegen.

Bebaubare Grundstücke in Berlin werden wieder teurer. Vor allem Innenstadtlagen sind vom Preisanstieg betroffen.

Die Preise für Bauland sind in Berlin zu Jahresbeginn erneut stark gestiegen und entfernen sich immer schneller von den amtlichen Bodenrichtwerten. Das geht aus dem "Ad hoc Marktreport" des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin hervor, der Anfang Juni veröffentlicht wurde. Demnach stiegen die Preise für unbebaute Grundstücke für den Teilmarkt des individuellen Wohnungsbaus vom festgelegten Indexstand 100 zu Jahresbeginn bis Ende März 2016 auf ein Niveau von 113 Prozent im Verhältnis zu den aktuellen Bodenrichtwerten.

Spitzenreiter ist Steglitz-Zehlendorf mit einem Niveau von 133 Prozent, gefolgt von Tempelhof-Schöneberg und Lichtenberg mit jeweils 132 Prozent. Am wenigsten von den Bodenrichtwerten haben sich die Baulandpreise im Bezirk Pankow entfernt: Hier stieg das Niveau lediglich auf 102 Prozent in den ersten drei Monaten des Jahres. Teurer wird es aber auch hier.

Veröffentlicht am: