Nettomieten steigen um 0,6 Prozent - Weiter Rückgang bei Nebenkosten

Nettokaltmieten auf Berliner Immobilienmarkt Mai 2016 um 0,6 % gestiegen. Preisauftrieb leicht über Inflationsrate mit 0,3 %. Nebenkosten erneut gesunken.

Die Nettokaltmieten auf dem Berliner Immobilienmarkt sind im Mai um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Damit lag der Preisauftrieb über der allgemeinen Inflationsrate, die in Berlin im Berichtsmonat 0,3 Prozent betrug, so das Statistische Landesamt Berlin-Brandenburg. Die Mieter bekommen die trotz Mietpreisbremse weiter ansteigenden Preise aber dennoch kaum zu spüren. Die Nebenkosten sanken im Mai erneut um 4,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Unter dem Strich blieb so bei der "Warmmiete" nur eine Preissteigerung von 0,1 Prozent übrig, und die liegt unter dem allgemeinen Preisauftrieb. Im Ergebnis sank damit die Belastung für Wohnkosten gegenüber anderen Belastungen. Der Vergleich zum Vormonat April zeigt allerdings, dass der seit mittlerweile weit über einem Jahr andauernde Kostenrückgang bei den Nebenkosten nun vorerst am Ende angelangt ist. Gegenüber April gab es keinerlei Veränderung mehr, die Nettokaltmieten legten allerdings um vergleichsweise starke 0,2 Prozent innerhalb eines Monats zu.

Veröffentlicht am: