Bald 3,5 Millionen
Berlin wächst weiter.

Die Berliner Bevölkerungszahl ist im Jahr 2014 weiter kräftig angestiegen. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte, lag die Berliner Bevölkerungszahl am Ende des Jahres 2014 bei rund 3,47 Millionen Menschen.

Damit stieg die Bevölkerungszahl um 48.000 Menschen, etwa so stark wie schon in den letzten beiden Jahren.

Innerhalb des letzten Jahres zogen 174.000 Menschen neu in die Stadt, 134.000 zogen weg. Der "Zuzugsgewinn" von 40.000 Menschen ist damit der bestimmende Faktor bei der Entwicklung der Bevölkerungszahl. Zusätzlich lag die Zahl der Geburten mit 37.400 Kindern deutlich über der Zahl von 32.300 Verstorbenen. Über 90 Prozent des gesamten Zuzugsgewinns wurde durch Überschüsse bei Auslandswanderungsströmen erzielt, so die Statistiker. Allein aus dem Bevölkerungswachstum 2014 ergebe sich ein rechnerischer Neubaubedarf von mindestens 20.000 Wohnungen, so der BBU, ein Verband aus rund 350 öffentlichen, genossenschaftlichen, privaten und kirchlichen Wohnungsunternehmen der Länder Berlin und Brandenburg, in einer Stellungnahme. Mit Blick auf die große Zahl von Kindern sowie des Zuzugs aus Krisenregionen gehe es dabei vor allem um bezahlbaren und sozial verträglichen Neubau.

Veröffentlicht am: