Lichterfelde Süd als Beispiel
Berlin-Immobilien: Änderungen des Berliner Flächennutzungsplans beschlossen.

In vielen Bezirken Weg frei für Hunderte neue Wohnungen. Der Senat hat Änderungen des Berliner Flächennutzungsplans beschlossen. In Lichterfelde Süd ist beispielsweise die Entwicklung und Integration eines neuen Stadtquartiers mit 2.500 Berlin-Immobilien im Randbereich einer großflächigen Weidelandschaft als Ziel definiert.

In der Südlichen Friedrichstadt (Friedrichshain-Kreuzberg) wird eine innerstädtische Entwicklung mit insgesamt 720 Wohnungen, überörtlichen Gemeinbedarfseinrichtungen und Grünflächen möglich. In der Wexstraße/Erfurter Straße (Tempelhof-Schöneberg) entstehen auf den ehemaligen Gemeinbedarfsflächen im Innenstadtbereich bis zu 400 Berlin-Wohnungen. "So schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass wir unsere Planungsziele für den dringend benötigten Wohnraum für die Berlinerinnen und Berliner auch umsetzen können", sagte Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Andreas Geisel.

Veröffentlicht am: