Berliner Flächennutzungsplan geändert:

Mehr Platz für Wohnungsbau freigegeben: Der Berliner Senat hat fünf Änderungen des Berliner Flächennutzungsplans beschlossen. Die Änderungen sollen insbesondere dazu dienen, neue Wohnungsbaupotenziale zu erschließen.

So sollen beispielsweise an der Sundgauer Straße/Schlettstadter Straße in Steglitz-Zehlendorf nach der Aufgabe ehemals gärtnerisch genutzter Flächen in zentraler Lage Zehlendorfs neue Wohnungen gebaut werden dürfen.

Auch an der Teichstraße am ehemaligen Humboldt-Krankenhaus in Reinickendorf werden Flächen für den Wohnungsbau freigegeben. Am ehemaligen US-Hospital Fabeckstraße in Steglitz-Zehlendorf soll hingegen ein Technologie- und Gründerzentrum entstehen. Bausenator Geisel kommentierte: "Berlin wächst und wandelt sich permanent. Deshalb ist es wichtig, den Flächennutzungsplan immer wieder zu aktualisieren und an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. So schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass wir unsere Planungsziele für mehr Wohnraum, für wirtschaftliches Wachstum und die Stärkung der bezirklichen Zentren auch umsetzen können."

Veröffentlicht am: