Berliner Wohnbauunternehmen investieren in Rekordhöhe

Investitionen erreichen mit 671 Millionen Euro höchsten Stand seit zehn Jahren. 2014 sind fast 30.000 sanierte Wohnungen mehr im Bestand als im Dezember 2011. Dies und weiteres teilte Stadtentwicklungssenator Michael Müller auf einer Pressekonferenz mit.

In einer Pressekonferenz der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt stellte Stadtentwicklungssenator Michael Müller herausragende Modernisierungsprojekte sowie aktuelle Zahlen zu Modernisierungsständen und Mietenentwicklung bei Neuverträgen in Berlin vor. Dem Senator zufolge haben die städtischen Wohnungsunternehmen in 2014 fast 30.000 sanierte Wohnungen mehr im Bestand als im Dezember 2011.

Die Investitionen der sechs Unternehmen in Neubau Berlin sowie in Instandsetzung und Modernisierung seien seit 2010 um etwa 55 Prozent gestiegen. Dies entspricht 240 Millionen Euro. Damit investierten die städtischen Wohnungsunternehmen an jedem Tag fast zwei Millionen Euro in Wohnen für Berlin. Im Bereich des Neubaus planen die städtischen Unternehmen in diesem Jahr Investitionen von rund 145 Millionen Euro. Im Vergleich: 2010 waren es 1,2 Mio. Euro. Instandsetzung und Modernisierung werden mit ca. 527 Millionen Euro veranschlagt.

Weitere Investitionen seien auch in die Erweiterung des Bestandes durch Zukauf geplant. 82 Prozent des städtischen Wohnungsbestandes seien teilweise oder vollständig modernisiert, so der Senator.

Veröffentlicht am: