Grunderwerbsteuer

Bei dem Erwerb eines Grundstücks oder Grundstücksanteil fällt eine sogenannte Grunderwerbsteuer an. Die Grunderwerbsteuer ist eine Ländersteuer und wird auf Grundlage des Grunderwerbsteuergesetzes erhoben.

Die Grunderwerbsteuer in Deutschland liegt je nach Bundesland zwischen 3,5 und 5,00 Prozent. Mit der Föderalismusreform im Jahr 2006 wurde es den Ländern ermöglicht vom grundsätzlichen Steuersatz i.H. von 3,5 % abzuweichen. Den höchsten Steuersatz haben mit 5,0 Prozent die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Neben Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Sachsen-Anhalt, erhebt auch Berlin 4,5 % Steuern auf den Grunderwerb. Aktuell gibt es im Berliner Senat Überlegungen, den Steuersatz weiter anzuheben.

Veröffentlicht am: