Berlin boomt bei Hotels:

Bedeutung als Konferenzstandort nimmt zu. Neue Zimmer wurden wegen der großen Nachfrage bereitgestellt und in den nächsten Jahren ist mit einem kontinuierlichen Wachstum weiter zu rechen.

Berlin boomt offenbar bei Hotels. Das steht im Frühjahrsgutachten 2015 des sogenannten "Rates der Immobilienweisen" im Auftrag des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA). Demnach wurden in den vergangenen sechs Jahren über 17.000 Zimmer neu bereit gestellt.

Ein Überangebot gebe es aber trotzdem nicht, 2015 sei zudem mit weiter steigenden Übernachtungszahlen zu rechnen. Grund dafür sei die wachsende Bedeutung von Berlin als Konferenzort. Im Jahr 2013 wurden beispielsweise 178 Kongresse internationaler Verbände ausgetragen. Damit lag die Spreemetropole weltweit auf Platz 5 (Statistik der ICCA) und musste sich nur hinter Paris, Madrid, Wien und Barcelona einreihen. Das Kongresswesen insgesamt generiert in der Bundeshauptstadt rund ein Viertel aller Hotelübernachtungen.

Veröffentlicht am: