Mieten steigen um 1,5 Prozent gegenüber Vorjahr:

Die Nettokaltmieten in Berlin sind im September 2015 um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Das teilte das Statistikamt Berlin-Brandenburg im Zuge der Bekanntgabe von Inflationsdaten mit.

Die Wohnungsnebenkosten befinden sich dagegen weiter im Abwärtstrend, im September ging es um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück.

Die "Warmmiete" stieg damit im Durchschnitt in Berlin insgesamt um 1,1 Prozent gegenüber September 2014. Gegenüber August war weder bei den Nettokaltmieten, noch bei den Nebenkosten eine Veränderung spürbar. Die markanteste Änderung bei den Nebenkosten war erneut das Heizöl. 28,4 Prozent zahlten die Berliner dafür weniger als vor einem Jahr. Selbst gegenüber August sanken die Preise nochmals um 3,4 Prozent. Gas wurde hingegen nur 0,3 Prozent günstiger als vor einem Jahr, Fernwärme immerhin 7,1 Prozent.

Veröffentlicht am: