Nettomieten steigen um 1,5 Prozent: Preissteigerung bleibt konstant

Die Nettokaltmieten sind in Berlin auch im Dezember 2015 um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg bei der Bekanntgabe der Inflationsdaten mit. Der Anstieg bleibt damit konstant auf dem Niveau der Vormonate.

Ebenfalls unverändert ist der Rückgang bei den Nebenkosten, der im Dezember 2015 nach Angaben der Statistiker 1,7 Prozent betrug. Während im letzten Jahr noch ein juristisch durchgesetzter Rückgang der Wasserpreise Ursache hierfür war, hat nun der niedrige Ölpreis die Federführung beim Druck auf die Nebenkosten übernommen. Heizöl war im Dezember 22,5 Prozent günstiger als vor einem Jahr. Doch nicht alle Mieter und Eigenheimnutzer konnten davon profitieren. Fernwärme war nämlich "nur" 9 Prozent günstiger, die Gaspreise ließen sogar nur um marginale 0,3 Prozent nach. Unter Berücksichtigung der Nebenkosten stiegen die Bruttomieten im Dezember im Schnitt um 1,1 Prozent.

Veröffentlicht am: