Neubau von Berlin-Immobilien boomt. Zahl der Genehmigungen steigt.

Statistik: In Berlin entstehen immer mehr Neubauwohnungen. Die Erhöhung der Grunderwerbssteuer zum Jahreswechsel 2013/2014 hat die Dynamik auf dem Berliner Immobilienmarkt nicht gebremst. Im ersten Quartal 2014 wurden 4.164 Baugenehmigungen für den Neubau von Eigentumswohnungen in Berlin erteilt.

In Berlin entstehen immer mehr Neubauwohnungen. Den aktuellen Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg zufolge ist die Zahl der genehmigten Berlin-Immobilien in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres um etwa 163 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden im ersten Quartal 2014 Baugenehmigungen für 4.164 neue Wohnungen erteilt, so das Amt.

Auch die Erhöhung der Grunderwerbssteuer zum Jahreswechsel 2013/2014 hat die Dynamik auf dem Berliner Immobilienmarkt nicht gebremst. In 2013 wurde so viel Geld auf dem Berliner Immobilienmarkt umgesetzt, wie noch nie. Auffällig ist dabei, dass die absolute Zahl an Kaufverträgen gegenüber 2012 mit 31.925 (2012: 31.815) fast gleich geblieben ist. Der damit verbundene Geldumsatz ist jedoch gleichzeitig um 11% auf über 13,8 Mrd. € gestiegen. Im Flächenumsatz verzeichnet der Gutachter-Ausschuss Berlin sogar einen Rückgang um 8 %. Insgesamt bezeichnen die Gutachter das Jahr 2013 als Spitzenjahr für den Immobilienmarkt in Berlin.

Die stark steigende Zahl von Baugenehmigungen und Wohnungen trifft auf einen derzeit noch sehr aufnahmefähigen Markt. In 2014 rechnen wir mit einem klaren Nachfrageüberhang, wobei die steigende Anzahl von Neubauten den Konkurrenzdruck auf dem Markt erhöht und sich ein erster, leichter Preisdruck bemerkbar macht. Durchaus nicht jedes Projekt verkauft sich derzeit noch von alleine. Dennoch steigen die Berliner Immobilienpreise weiter.

Lesen Sie in unserem Berlin-Marktbericht, wie sich Berlin-Immobilien konkret entwickeln.

Veröffentlicht am: