Städtebauförderung 2010

Der Bund stellt Ländern und Gemeinden im Programmjahr 2010 rund 535 Millionen Euro für Stadtentwicklungsvorhaben zur Verfügung.

Die Städtebauförderung ist eines der wichtigsten Instrumente zur Förderung von nachhaltiger Stadtentwicklung. Das örtliche Baugewerbe und das Handwerk profitieren nachhaltig von den Investitionen, welche mit Hilfe des Bundes in den rund 3.400 Gebieten der Städtebauförderung getätigt werden. Die Städtebauförderung trägt dazu bei, die Ziele einer sozial, wirtschaftlich und ökologisch ausgewogenen Stadtentwicklungs- und Stadterneuerungspolitik zu konkretisieren. Dafür stehen die folgenden Bund-Länder-Programme der Städtebauförderung zur Verfügung:

"Stadtumbau" für die Anpassung an den demographischen und strukturellen Wandel in Ost (rund 95 Millionen Euro) und West (rund 86 Millionen Euro),"Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" für die Innenentwicklung (rund 86 Millionen Euro),"Soziale Stadt" für integrativ-offene Ansätze in benachteiligten Quartieren und sozialen Brennpunkten - auch im nicht-investiven Bereich und gerade zur gesellschaftlichen Integration (rund 95 Millionen Euro),"Städtebaulicher Denkmalschutz" für den Erhalt historischer Stadtkerne und Stadtquartiere in Ost (rund 70 Millionen Euro) und West (rund 30,5 Millionen Euro),"Kleinere Städte und Gemeinden" zur Sicherung der Daseinsvorsorge in ländlichen oder dünn besiedelten Räumen (rund 18 Millionen Euro)"Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen" in Ost und West (je rund 27 Millionen Euro).

Veröffentlicht am: