Steigende Mieten in der Hauptstadt, aber niedrige Wohnkosten.

Der Berliner Mietwohnungsmarkt wird durch steigende Mieten bei stabilen Kaufpreisen für Investoren zunehmend lukrativer. Niedrige Quadratmeterpreise für Wohnungen in Berlin führen zu einem Boom von Berlin-Immobilien bei Käufern aus dem Ausland.

Die Finanzmarktkrise lässt auch den Berliner Immobilienmarkt nicht unberührt. Diverse aktuelle Studien zeichnen ein einheitliches Bild: Zunehmend flüchten Anleger aus Finanztiteln in Immobilien. Da in Berlin seit einiger Zeit die Mieten steigen, gleichzeitig die Quadratmeter-Preise überwiegend konstant bleiben, werden die zu erzielenden Renditen für Investoren immer interessanter. Das Hauptaugenmerk von Investoren liegt jedoch auf dem Wertsteigerungspotenzial. Experten prognostizieren Wertsteigerungen von 15 bis 20 Prozent im Jahr für die kommenden 10 Jahre.

Veröffentlicht am: