Fast 10 Prozent der Berliner sind im Jahr 2016 umgezogen.
Umzugsverhalten der Berliner Bevölkerung

Über 313.000 Menschen haben sich 2016 Jahr räumlich verändert. Wir haben das Umzugsverhalten der Berliner analysiert und stellen in unserer interaktiven Map dar, wie die Wanderungsströme in Berlin verlaufen. 

Umzugsverhalten der Berliner

Gefühlt fahren jedes Wochenende hunderte Pritschen und Kleinlaster auf den Berliner Straßen herum und werden hier be- und dort entladen. Wir haben uns gefragt, von wo nach wo die Berliner bevorzugt ihre Umzugskartons schleppen. Anhand der Zahlen von 2016 vom Amt für Statistik haben wir analysiert, wie die Bewegungsmuster aussehen. In unseren Bezirksreports können Sie die Zahlen spezifisch für die jeweiligen Berliner Ortsteile nachlesen.

Die Austauschbeziehungen zwischen den Berliner Bezirken 2016

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Eigene Berechnung.
nach / von Charlottenburg Friedrichshain Hellersdorf Köpenick Kreuzberg Lichtenberg Marzahn Mitte Moabit Neukölln Pankow Prenzlauer Berg Reinickendorf Schöneberg Spandau Steglitz Tegel Tempelhof Tiergarten Treptow Wedding Weißensee Wilmersdorf Zehlendorf
Charlottenburg 4998 323 142 168 481 558 147 337 810 706 188 423 495 849 1157 503 86 558 200 132 799 68 1406 397
Spandau 1697 194 159 223 490 722 254 142 472 790 270 224 1060 545 11307 431 173 692 97 243 846 126 598 266
Wilmersdorf 1405 202 42 127 347 263 87 242 336 571 126 280 371 981 606 767 37 397 140 119 418 41 3200 457
Schöneberg 791 298 49 96 801 281 85 272 358 923 134 404 237 3259 378 684 25 685 150 132 539 55 909 296
Wedding 768 511 99 161 677 641 160 550 847 1069 434 699 1267 522 523 365 140 408 149 197 5428 182 516 188
Steglitz 670 227 67 140 424 357 99 237 309 873 200 250 368 1259 456 5681 45 1497 110 153 486 55 1059 1065
Reinickendorf 644 202 108 135 369 652 179 242 565 789 631 357 7917 390 962 405 741 543 111 215 2528 147 394 183
Lichtenberg 625 1947 871 751 667 10754 1340 475 383 1217 754 998 702 397 684 362 74 652 98 728 892 735 332 220
Neukölln 624 900 157 335 2487 709 230 413 424 11767 239 676 501 814 525 643 74 1774 116 831 904 113 503 207
Tempelhof 609 222 84 169 919 414 120 213 247 2148 162 202 420 811 477 1272 37 6149 105 295 551 65 497 221
Moabit 577 209 25 65 258 266 70 219 1628 370 128 283 277 325 268 182 31 205 120 103 792 36 232 102
Zehlendorf 535 107 26 71 189 177 65 137 128 267 97 159 146 412 269 995 37 276 57 113 156 33 663 2491
Prenzlauer Berg 443 1096 69 186 670 659 160 1250 300 696 682 5057 340 409 279 212 35 273 72 216 753 285 289 127
Kreuzberg 400 704 43 106 3904 386 81 439 355 1881 134 562 240 542 252 243 20 459 121 209 500 80 350 177
Mitte 383 571 56 70 615 348 91 2257 303 448 177 919 188 311 178 134 33 176 119 107 568 70 250 105
Friedrichshain 359 4230 145 188 986 994 168 671 294 1071 292 1237 194 340 208 156 14 265 85 278 599 150 217 124
Pankow 308 477 208 211 225 818 265 383 219 387 6221 1680 794 209 310 160 78 261 59 223 819 740 174 61
Treptow 240 494 193 952 423 687 209 137 110 1364 176 263 230 179 273 221 16 414 27 3950 245 89 150 77
Köpenick 209 547 472 5000 207 1044 331 147 123 653 342 306 175 134 272 167 11 272 19 1173 277 139 106 78
Tiergarten 161 71 11 17 108 85 30 73 110 110 33 48 61 182 78 62 7 62 200 23 104 7 102 55
Marzahn 160 285 1028 370 143 1532 3746 103 124 291 283 231 264 111 359 141 19 267 21 241 259 138 102 95
Weißensee 147 292 95 89 115 517 138 139 76 158 479 769 122 70 176 80 8 122 16 96 234 1419 85 43
Hellersdorf 139 266 3609 396 80 1330 1205 85 95 317 190 160 208 80 198 92 15 214 16 233 208 126 103 44
Tegel 108 36 9 22 38 59 21 36 64 88 73 38 745 37 132 58 717 69 14 16 244 12 75 22

Berliner ziehen am liebsten im Kiez um

Die Zahlen von 2016 zeigen, dass die Berliner auch in Zeiten eines engen Wohnungsmarktes ihre Mobilität beibehalten. Unseren Auswertungen zufolge gab es 2016 Jahr die höchste Mobilität bei den nahräumlichen Wanderungen. 313.603 Berliner zogen innerhalb Berlins um. Die infrastrukturelle Komponente zeichnet ein klares Leitbild von der „Stadt der kurzen Wege“. Das impliziert auch eine soziale Dimension, die sich in der Ausprägung kleinräumiger Lebensbereiche und sozialer wie nachbarschaftlicher Zusammenhalt ausdrückt. Einfacher gesagt: Die Berliner lieben ihre Kieze.

Filtern Sie mit der Trichterfunktion in der Map nach Ortsteil und Anzahl von Wanderungen.

Umzüge in Berlin und Sickerprozesse

Auch wenn die Umzugsaktivitäten mit den in den vergangenen Jahren gestiegenen Mieten etwas nachgelassen haben, ist die Stadt in Bewegung. Aus Studenten werden Arbeitstätige, Kinder werden erwachsen und ziehen aus, aus Arbeitstätigen werden Rentner. Eine Wohnung wird zu groß oder zu klein. Bezirke werden gewechselt. Jeder Umzug in Berlin setzt eine Reihe von Folgeprozessen in Gang. Jede Wohnung die verlassen wird, wird zum Zuhause für neue Bewohner.

Kommen und Gehen

Der Sickertheorie liegt die Überlegung zugrunde, dass mit einer räumlichen Veränderung meist auch eine qualitative Veränderung einhergeht. Ein Haushalt, der eine Neubauwohnung bezieht, kommt meist aus einer Altbauwohnung, die von minderer Qualität war, als die neue Wohnung. Wer umzieht, wird neben räumlichen Vorlieben meist eine „bessere“ Einheit beziehen und eine einfachere Einheit dem Markt wieder zur Verfügung stellen. In diese Wohnung wiederum zieht ein Haushalt ein, welcher dieselben Prozesse und Motivationen beansprucht, die jedoch in der Regel eine Ebene darunter ablaufen. Damit werden räumliche Veränderungen in Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung von Menschen und Haushalten gebracht. Die Umzugskette lebt so lange fort, bis ein neu entstandener Haushalt eine frei gewordene Wohnung bezieht und die zurückbleibende Wohnung dem Wohnungsmarkt nicht zur Verfügung steht, weil Teile entweder des auseinander gehenden Haushaltes in der Wohnung verbleiben (Kind zieht aus, die Eltern bleiben), oder die Wohnung aufhört zu existieren, z.B. durch Abriss oder Zusammenlegung zu einer neuen Einheit.

Mitte und Kreuzberg besonders agil

Am mobilsten waren die (ehemaligen) Bewohner in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg: In Mitte zogen 10,6 Prozent in Friedrichshain-Kreuzberg zogen 10,68 Prozent der Einwohner innerhalb Berlins um. Die meisten Bewegungen innerhalb eines Ortsteils gab es in Neukölln (5.272), gefolgt von Prenzlauer Berg (5.057) und Friedrichshain mit 4.230 Umzügen an Platz 3.

Die Austauschprozesse zwischen Kreuzberg und Neukölln waren mit 1.865 Umzügen nach Neukölln und umgekehrt von Neukölln nach Kreuzberg mit 1.673 Bewegungen sehr rege.

Neukölln verliert im Saldo Einwohner

Von Neukölln ist eine starke Abwanderung in andere Quartiere zu beobachten. So sind besonders viele Menschen von Neukölln nach Schöneberg, nach Wedding, nach Friedrichshain, nach Britz, und nach Tempelhof gezogen. Nur etwa 3,6 Prozent der Neuköllner Bevölkerung, bezogen auf den gesamten Bezirk, zog 2016 innerhalb des Bezirkes um. Etwa 5,24 Prozent der Bevölkerung zogen in Berliner Quartiere außerhalb Neuköllns. Summa summarum wechselten 2016 fast 29.000 Neuköllner (8,84 Prozent der Bevölkerung) ihre Wohnung innerhalb Berlins.

Auch von Wedding sind hohe Abwanderungsbewegungen zu registrieren: nach Gesundbrunnen, Moabit, Reinickendorf.

Wenig Fluktuation am Stadtrand

Die wenigsten Bewegungen werden am Stadtrand registriert. Ob Norden, Osten, Süden oder Westen: In den Ortsteilen, die sich an der Stadtgrenze befinden und meist von Einfamilienhäusern geprägt sind, herrscht wenig Austausch im Vergleich zu den Innenstadtregionen. Dies ist auch auf die geringere Bevölkerungsdichte in den Stadtrandgebieten zurückzuführen: Wo weniger Wohnraum besteht, können auch weniger Wohnungswechsel erfolgen. Die Räume mit geringer Wohnmobilität sind: Schmöckwitz, Müggelheim, Rahnsdorf, Wannsee, Kladow, Gatow, Konradshöhe, Lübars, Blankenfelde, Malchow und Falkenberg.

Rückschlüsse?

Inwiefern hohe Fluktuationsraten in Quartieren auf Gentrifzierungs-Tendenzen hinweisen, ist nicht auf quantitativer Ebene zu beantworten. Vielmehr müssen qualitative Faktoren auf Mikroebene analysiert und ausgewertet werden.

Unsere Mobilitätskarte ist ein Abbild der Mobilitätsströmungen zwischen den Berliner Quartieren.

Interessiert? Filtern Sie unsere Map nach den Ortsteilen, die Sie interessieren. Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Rufen Sie uns an!

Quellen

  • Amt für Statistik Berlin Brandenburg (2016): Binnenwanderungen, AfS
Veröffentlicht am: