Grunderwerbssteuer in Berlin

Die Grunderwerbssteuer in Deutschland liegt je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 Prozent. Mit der Föderalismusreform im Jahr 2006 wurde es den Ländern ermöglicht vom grundsätzlichen Steuersatz i.H. von 3,5 Prozent abzuweichen. Den höchsten Steuersatz hat mit 6,50 Prozent Schleswig-Holstein. In Berlin wurde die Grunderwerbssteuer zuletzt zum 01.01.2014 auf 6,00 Prozent erhöht.

Sachsen und Bayern haben bisher keine Erhöhung der Grunderwerbssteuer vorgenommen. Hier beträgt der Steuersatz 3,50 Prozent (Abweichungen möglich).

Die Grunderwerbsteuer fällt beim Erwerb eines Grundstücks an.

Grundlage für die Grunderwerbsteuer ist in Deutschland das Grunderwerbsteuergesetz. Die Grunderwerbsteuer steht den Bundesländern zu, die diese an die Kommunen weiterreichen können.

Zuletzt aktualisiert am 04. November 2016 von Peter Guthmann.

Zurück