Mikroanalyse

In der Mikroanalyse erfolgt eine detaillierte Prüfung der demografischen und sozioökonomischen Entwicklungen der Mikrolage einer Immobilie. Diese werden im Vergleich zur Gesamtstadt (Makroanalyse) analysiert. Zudem sollten die soziökonomischen Daten (z.B. Haushaltsgrößen, Kaufkraft, Bonitätskennziffern, Akademikeranteil, etc.) ins Verhältnis zu Miet- /Kaufpreisentwicklung und Nachfrageverhalten gesetzt werden. Auch Auswertungen der Bebauungsstruktur und Wettberwerbsanalysen sind Bestandteil der Mikroanalyse.

Zu den wichtigsten Lagekriterien einer Wohnimmobilie gehören:

- gute Einkaufsmöglichkeiten / Nahversorgungsangebot

- die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr

- die Verkehrsanbindung an das überregionale Straßennetz

- Lärmemissionen

- die Nähe zu Bildungs- und sozialen Infrastrukturen

Zuletzt aktualisiert am 25. August 2017 von Franziska Brockmann.

Zurück