Ein Spiegel der Geschichte Berlins
Immobilienmarkt Charlottenburg

Bis zum Ende der Weimarer Republik war der Kurfürstendamm die mondäne Ausgehmeile und der Treffpunkt der internationalen Künstlerszene und Boheme in Berlin. Unter den Nationalsozialisten war die Flaniermeile weit weniger angesehen. Zu sehr verband der Straßenzug Modernität mit Tradition. Nach dem Krieg und zu Mauerzeiten war die Wahrnehmung Charlottenburgs ambivalent. Die Mischung aus etwas Dekadenz und viel Konsum war sinnbildlich für die Zeit. Heute ist der zentrale Bezirk in Berlins Westen wieder eine schicke Visitenkarte der Hauptstadt.

Ca. 190.395
Personen
Einwohnerzahl (2017)
Ca. 97.973
WE
Wohnungen (2017)
Ca. 9.431
Geb.
Gebäude (2017)
39,74
Wohnfläche je Einwohner (2017)
+1.516
Personen
Wanderungssaldo (2017)
7,7
%
Arbeitslosenquote (08/18)

Wohnungsmarkt Charlottenburg

Im 12-Monats-Zeitraum sind die Angebotspreise für Wohnungen in Berlin-Charlottenburg, Stand August 2018, um ca. 15,5 Prozent gestiegen. Der durchschnittlich nachgefragte Quadratmeterpreis für Etagenwohnungen in Charlottenburg beträgt im Bestand etwa EUR 4.750,-. Dachgeschosse und Penthouse-Einheiten werden zu deutlich höheren Preisen angeboten. Im Vergleich zum Vorjahr werden 2018 wieder mehr Wohnungen in Charlottenburg angeboten.

Preissegmente

Das untere Preissegment bis EUR 2.000/m² Wohnfläche hat sich innerhalb von 10 Jahren aufgelöst. Auch das mittlere Preissegment, von EUR 2.000 bis EUR 4.000/m² Wohnfläche ist unter Druck. Die Anzahl angebotener Wohnungen nimmt nach einem Peak in 2015 kontinuierlich ab.

Mehrfamilienhäuser Charlottenburg

Mietshäuser in Charlottenburg verzeichnen im 12-Monatsvergleich, Stand 08/2018 starke Preisanstiege bei einem größeren Angebot als im Vorjahr. Der durchschnittliche Angebotspreis für Zinshäuser in Charlottenburg liegt, Stand 08/2018 bei ca. EUR 3.350/m² Wohnfläche. Dies entspricht einer Preissteigerung von etwa 30 Prozent zum Vorjahr. Die Quartiere Gierkeplatz und Mierendorff-Insel sind per Aufstellungsbeschluss einer Erhaltungssatzung unterstellt.

Charlottenburg: Migration und Austauschbeziehungen

Im Saldo gewinnt Charlottenburg, Stand 2017, bei den Binnenwanderungen die meisten Einwohner aus Moabit hinzu und verliert am stärksten nach Spandau. Mit Wilmersdorf herrscht ein reger, beiderseitiger und ausgeglichener Bevölkerungsaustausch. Klicken Sie auf die Legende, um Werte ein- und auszublenden. Bewegen Sie die Maus über die Balken, um die Anzahl der Wanderungen zu erfahren.

Spitzenreiter Österreich

In der Tabelle "Charlottenburg Zu-/Fortzüge Europäische Union" betrachten wir die Wanderungsbewegungen zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und Charlottenburg in 2017.

Charlottenburg erfreut sich großer Beliebtheit bei Österreichern. Etwas mehr als 20 Prozent der Zuzüge 2017 aus der Alpenrepublik nach Berlin meldeten ihren Wohnsitz in Charlottenburg an. Bei insgesamt knapp 1300 Österreichern in Charlottenburg, ergibt das einen Zuwachs von über 36 Prozent. Auf Platz 2 rangieren Zuzüge aus Polen. Auf den Folgeplätzen rangieren die südosteuropäischen Vertreter Rumänien und Bulgarien.

Charlottenburg Zu-/Fortzüge Europäische Union 2017

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Land Zuzug Fortzug Saldo
Belgien 46 18 28
Bulgarien 258 55 203
Dänemark und Färöer 46 34 12
Estland 13 7 6
Finnland 13 6 7
Frankreich 173 117 56
Griechenland 108 21 87
Irland 31 12 19
Italien 234 140 94
Kroatien 54 18 36
Lettland 46 12 34
Litauen 46 13 33
Luxemburg 12 12 0
Malta 0 10 -10
Niederlande 88 44 44
Österreich 135 79 56
Polen 397 126 271
Portugal 43 12 31
Rumänien 255 27 228
Schweden 52 22 30
Slowakei 15 6 9
Slowenien 15 9 6
Spanien 182 125 57
Tschechische Republik 49 12 37
Ungarn 59 19 40
Vereinigtes Königreich 284 144 140
Zypern 9 7 2

Interaktive Charlottenburg Map: Alles auf einen Blick.

Erfahren Sie mehr über Berlin-Charlottenburg. Klicken Sie in unserer interaktiven Map auf die Auswertung, die Sie interessiert. Wo wohnt meine Peer-Group? Wie international ist mein Kiez? Wir grün ist Charlottenburg? Wenn Sie auf Berlin 2016 klicken, erhalten Sie die Informationen für Gesamt-Berlin.

Wohnlagen in Charlottenburg

Die Bevölkerung im Gebiet des südwestlichen Westends zwischen Havelchaussee und der Messe Berlin verfügt über das höchste Nettohaushaltseinkommen in Berlin Charlottenburg. Dieser Raum ist geprägt von Villen aus der Zeit der 1930er Jahre, Doppelhaushälften aus den 1950er Jahren sowie Neubauobjekten. Die vergleichsweise niedrige Durchschnittskaltmiete ist auf ein knappes Angebot von Mietwohnungen sowie auf eine hohe Eigentümerquote zurückzuführen. Dagegen korrelieren die vergleichsweise hohen durchschnittlichen Mietpreise im Gebiet nördlich des Kurfürstendammes in Höhe des Adenauer Platzes und südlich der Kantstraße mit einem hohen durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommen der Bevölkerung. Dies gilt ebenfalls für das Gebiet östlich des Savignyplatzes und westlich des Berliner Zoos. In Westend-Nordost befindet sich ein wunderschönes, historisches Villenviertel. Im Norden dominieren hingegen viele einfache Wohnungen aus der Nachkriegszeit das Straßenbild, mit vergleichsweise niedrigen Durchschnittsmieten. Die niedrigsten Mieten werden in Charlottenburg-Nord erzielt. In diesem Gebiet, welches überwiegend von Miethäusern geprägt ist, werden die durchschnittlich kleinsten Wohneinheiten mit einer Größe von 56 qm angeboten.

109.500
Office Flächenumsatz
14,8
EUR/m²
Ø Officemieten
24
EUR/m²
Spitzenmiete Office

Freizeit und Bevölkerung Charlottenburg

Der barocke Schlossgarten, der Lietzenseepark, die Gartendenkmäler am Savignyplatz oder das weitläufige Waldgebiet rund um den Teufelsberg sind nur einige der Naherholungsflächen in Charlottenburg.

Berlin Charlottenburg hat eine soziale Mischung aus Alteingesessenen und Neu-Berlinern. Urberlinerisch ist es im Kiez am Klausenerplatz, wo es noch echte Berliner Kneipen und Restaurants gibt. Rund um den Savignyplatz und Kurfürstendamm findet man zahlreiche Restaurants, Bars und Kneipen für jeden Geschmack und Geldbeutel. In diesem Areal sind auch viele Kulturangebote zu entdecken, z.B. Jazzlocations wie das Quasimodo oder das A-Trane.

In Charlottenburg leben rund 190.000 Einwohner (Stand: 2017). Das bevölkerungsreichste Quartier Charlottenburgs bildet mit etwa 14.300 Bewohnern die Reichsstraße. Das Quartier erstreckt sich vom Theodor-Heuss-Platz bis zum Spandauer Damm. Mit seiner Haupteinkaufsstraße zwischen Theodor-Heuss- und Steubenplatz sowie der traditionsreichen Kneipe Westend-Klause verfügen die Bewohner der Reichsstraße über eine gute gewerbliche Kiez-Infrastruktur.
Die längste Wohndauer Charlottenburgs wurde in der Angerburger Allee registriert. Hier wohnt mehr als die Hälfte der Bewohner länger als 10 Jahre in der selben Wohneinheit. Gleichzeitig wird hier ein geringer Anteil von Kindern zwischen 0 bis 15 Jahren verzeichnet. Lediglich 6,12 % der Bewohner des Quartiers sind Kinder unter 16 Jahren. Dieser Wert liegt deutlich unter dem Charlottenburger Durchschnitt des Kinderanteils von etwa 11 Prozent.

Kinderreich ist mit 14,86 % Kindern unter 16 Jahren das Gebiet entlang der Kranzallee. Für Familien ist Charlottenburg nicht allein wegen seiner zahlreichen Grün- und Freiflächen ein idealer Standort. Auch das Schulangebot und die kulturellen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche sind hervorragend:

  • 23 Grundschulen
  • 8 Integrierte Sekundarschulen
  • 9 Gymnasien
  • 4 Schulen mit sonderpädagogischen Schwerpunkt
  • Möglichkeit der Partizipation: Kinder- und Jugendparlament
Top