Immobilienmarkt Berlin Köpenick
Berlin-Immobilien Köpenick

Köpenick, ein Bezirk an der Stadtgrenze Berlins, verbindet Arbeit und Wohnen mit Erholung. Mit vielen Parks, Wäldern und einer Kette von Seen, stellt Köpenick den gewässer- und waldreichsten Stadtteil Berlins dar. Hier zählt mehr die Qualität des Mikrostandortes von Wohnquartieren als die Lage aus gesamtstädtischer Sicht.

Die Wohngebiete in Köpenick sind heterogen. Im Osten und Süden des Bezirks bilden häufig alte Villenkolonien, angrenzend an den Müggelsee, Dämeritzsee und der Dahme, malerische Quartiere. Zu den bevorzugten Wohnlagen Köpenicks zählt auch Friedrichshagen. Im Nordwesten des Müggelsees säumen mondäne Gründerzeit- und Jugendstilhäuser das Ufer. In Grünau und Wendenschloss herrschen Einfamilienhäuser, Landhäuser und Villen auf großzügigen Grundstücken vor. In Wendenschloss bilden Wassergrundstücke am Ostufer der Dahme, die zugleich nahe der Altstadt gelegen sind, exklusive Wohnquartiere.

Immobilienpreise in Köpenick

Der Wohnungs- und Immobilienmarkt in Köpenick verläuft derzeit verhältnismäßig ruhig. Der Preisanstieg je Quadratmeter Wohnfläche betrug bei den Angebotspreisen für Wohnimmobilien 2017 etwa 9,5 Prozent, mit ähnlicher Tendenz in 2018. Im Ortsteil Friedrichshagen messen wir etwa 20 Prozent und in Grünau mit ca. 25 Prozent den stärksten Anstieg, bei gleichzeitig leicht sinkenden Transaktionszahlen. Die Neubauaktivität in Köpenick ist hoch. Für Köpenicker Neubauimmobilien, die eine Größe zwischen 60 und 80 Quadratmeter umfassen, wurden 2017 etwa 30 Prozent höhere Quadratmeterpreise nachgefragt als noch im Vorjahr. Die Anzahl der angebotenen Wohnungen in Köpenick ist, wie im Berliner Durchschnitt, derzeit rückläufig.

Wohnungsmarkt Köpenick Preissegmente

Abbildung unten: Die Evolutionsstufe des Wohnungsmarktes in Köpenick. Das Chart zeigt die Veränderungen im Preisgefüge des Bezirkes anhand von drei Preissegmenten. Wieviele Wohnungen wurden in den unterschiedlichen Preissegmenten angeboten? Die Linie zeigt die Entwicklung des durchschnittlichen Angebotspreises über alle Wohnungstypen und Preissegmente für Bestandswohnungen.

Köpenick weist im Verhältnis zu fast allen Berliner Bezirken positive Wanderungssalden auf. Treptow, Lichtenberg und Neukölln sind die Top 3 Austauschbezirke. Klicken Sie auf die Legende, um Werte ein- und auszublenden. Bewegen Sie die Maus über die Balken, um die Anzahl der Wanderungen zu erfahren.

Köpenick Zu-/Fortzüge Europäische Union 2017

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Eigene Berechnung.
Land Zuzug Fortzug Saldo
Belgien 13 0 13
Bulgarien 117 18 99
Dänemark und Färöer 3 6 -3
Estland 6 0 6
Finnland 3 3 0
Frankreich 27 6 21
Griechenland 32 0 32
Irland 3 9 -6
Italien 68 30 38
Kroatien 27 10 17
Lettland 15 6 9
Litauen 16 0 16
Luxemburg 4 0 4
Malta 0 0 0
Niederlande 19 21 -2
Österreich 42 31 11
Polen 160 74 86
Portugal 12 0 12
Rumänien 284 28 256
Schweden 6 9 -3
Slowakei 3 0 3
Slowenien 6 0 6
Spanien 42 24 18
Tschechische Republik 6 6 0
Ungarn 61 13 48
Vereinigtes Königreich 60 24 36
Zypern 0 0 0

Interaktive Köpenick Map: Alles auf einen Blick.

Erfahren Sie mehr über Berlin-Köpenick. Klicken Sie in unserer interaktiven Map auf die Auswertung, die Sie interessiert. Wo wohnt meine Peer-Group? Wie international ist mein Kiez? Wie grün ist Köpenick? Wenn Sie auf Berlin 2016 klicken, erhalten Sie die Informationen für Gesamt-Berlin.

Köpenick Dashboard

60,21
%
Anteil der Bevölkerung zwischen 18 und 65
10,13
%
Internationalität (2016)
130.378
Einwohnerzahl (2016)
41,98
Wohnfläche je EW
5,91
%
Arbeitslosenquote (06/16)
+3.495
Wanderungssaldo (2016)

Kultur- und Technologiezentrum Köpenick

Einst bekannt als Standort für Elektrizität des 20. Jahrhunderts, entwickelten sich die Rathenau-Hallen in Oberschöneweide zu einem modernen Wirtschaftsstandort für Unternehmen aus Forschung und Entwicklung, Dienstleistung und der Film- und Medienbranchen. Heute ist das Gelände rund um die Wilhelminenhofstraße, in der sich ehemals die AEG Transformatorenfabrik befand, denkmalgeschützt und ein Agglomerat aus Kultur-, Technologie- und Gründungsstandort.

Ein weiteres Innovationsquartier erstreckt sich auf etwa ca. 50.000 m² vermietbare Fläche in der Köpenicker Wuhlheide. Der 1990 als erstes Technologie- und Gründerzentrum der neuen Bundesländer gegründete Innovationspark, bietet heute 196 Unternehmen einen attraktiven Gewerbestandort.

Auch das Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie, ein beliebter Standort für High-Tech-Unternehmen, befindet sich in Köpenick. Die breite Technologie- und Gründerlandschaft wird von vielen jungen, kreativen Unternehmern und deren Mitarbeitern geschätzt.

Lebensqualität pur in Köpenick

Die historische Altstadt im Norden Köpenicks, die mit über 800 Jahren Siedlungsgeschichte zu der zweitältesten Siedlungsgebieten Berlins gehört, gewann im Zuge der städtebaulichen Sanierung stark an Attraktivität. Zwischen 1991 bis 2008 wurde die Altstadt Köpenick in das Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz aufgenommen. Mit der Rettung der historischen Bausubstanz blieb auch die städtebauliche Struktur des historischen Stadtkerns und damit die historische Identität erhalten. Die heute fast vollständig sanierten Gebäude der Altstadt Köpenick und der Kietzer Vorstadt umfassen meist zweigeschossige Häuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Im Nordwesten befindet sich der Ortsteil Oberschöneweide, während der DDR-Zeit der bedeutendste Industriestandort Ost-Berlins. Heute ist Oberschöneweide neben erhaltenen Gewerbestandorten auch zum Wohnen sehr beliebt.

Die Wohnquartiere in Köpenick weisen divergente Strukturen auf: Von dörflicher Atmosphäre bis zum urbanen Treiben; von Tradition bis zur Moderne schließt sich in Köpenick der Kreis. Fast jedes Wohnviertel befindet sich in der Nähe zu Grün und Wasser und bietet eine hohe Erholungsfunktion. Auch die soziale Vielfalt und der soziale Zusammenhalt bilden für die Köpenicker eine wichtige Säule. Zu diesem Gemeinschaftsgefühl trägt auch der in Köpenick beheimatete Fußballclub 1. FC Union Berlin bei, der viele Unterstützer in seinem Ortsteil beheimatet.

Wohnen in Köpenick bedeutet auch Ruhe, Idylle, und Natur. Im größten Stadtteil, der gleichzeitig der am dünnsten besiedelte ist, befinden sich mit dem größten Waldgebiet, Berlins einzigem Wasserschloss sowie dem größten See Berlins gleich mehrere Superlativen.

Bekannt ist der Stadtteil für seine Hochstapler-Geschichte vom „Hauptmann von Köpenick“. Als Hauptmann verkleidet besetzte der eigentliche Schumacher im Jahr 1906, gemeinsam mit einem Trupp Soldaten, das Köpenicker Rathaus, verhaftete den Bürgermeister und raubte die Stadtkasse. Das literarische Echo dieser Geschichte erklingt bis heute in Theaterstücken und Filmen.

In Köpenick erinnert nicht allein die vor dem Rathaus postierte Statue des Hauptmanns von Köpenick an Vergangenes. Auch das Schloss Köpenick, das bedeutendste erhaltene Schloss aus der Herrschaft der Hohenzollern, ist ein einzigartiges Zeugnis aus der Zeit des Großen Kurfürsten. Besucher können die Einflüsse der Niederlande zum Ende des 17. Jahrhunderts im Bauwerk sowie das prächtige Innere des Schlosses betrachten.

Köpenick wird auch für Familien immer beliebter: Zwischen 2010 und 2015 stieg die Zahl der Kinder zwischen 0 und 15 Jahren um 1.150 junge Einwohner. Ob in Köpenick beheimatet oder als Ausflügler: hier gibt es ein breites Freizeit- und Sportangebot für Jung und Alt. In Europas größtem gemeinnützigen Kinder-, Jugend- und Familienzentrum wird jungen Familien garantiert nicht langweilig. Austoben kann man sich auch im Kletterwald Wuhlheide oder auf der Skate-Strecke Karlshorst. Im Sommer locken das Strandbad Grünau sowie Floßfahrten Berliner und Touristen in das naturreiche Köpenick. Wer sich stärken möchte, wird sicherlich in einen der zahlreichen Cafés oder Restaurants am oder auf dem Wasser fündig.

Top