Immobilienmarkt Berlin Prenzlauer Berg
Berlin-Immobilien: Prenzlauer Berg

Bis zur Bezirksreform war Prenzlauer Berg ein eigenständiger Bezirk. Heute ist er ein Ortsteil von Pankow. Prenzlauer Berg, meist "Prenzelberg" genannt, hat viele kleine Kieze und wurde schon kurz nach dem Mauerfall ausgesprochen beliebt. Bereits kurz nach der Wende setzte ein grundlegender Wandel im Bezirk ein. Die vom Krieg weitgehend unversehrt gebliebene Altbausubstanz wurde großflächig saniert und das bis dahin sehr ursprünglich gebliebene Berliner Milieu mit starkem künstlerischem Einschlag, wurde zunehmend durch die alternative Szene ergänzt. Die sehr vielen und sehr umfangreichen Altbausanierungen führten bereits in den 90er Jahren zu einem Bevölkerungsaustausch.

Immobilienpreise Prenzlauer Berg

Der Wohnungsmarkt in Prenzlauer Berg wird von zwei Hauptfaktoren beeinflusst. Zum einen liegt das zweite Jahr infolge der Preisstieg bei über 15 Prozent. Zum anderen verknappt der Bezirk Pankow, zu dem auch Prenzlauer Berg zählt, mit 13 Milieuschutzgebieten (Stand März 2018) künstlich das Angebot. Den wenigen am Markt verbleibenden Objekte aus früheren Aufteilungen steht eine konstant hohe Nachfrage entgegen. Die Angebotspreise je Quadratmeter sind im 12-Monatszeitraum, Stand März 2018, um etwa 15,4 Prozent gestiegen.

Der mittlere Preis für Bestandsobjekte liegt im ersten Quartale 2018 bei EUR 5.250/m². Damit haben Bestandswohnungen in Prenzlauer Berg den Wert von Neubauangeboten aus 2015 und 2016 eingeholt. Die Spitzenpreise liegen sowohl bei klassischen Altbauwohnungen als auch bei Penthäusern und Dachgeschossen bei etwa 10.000 Euro je Quadratmeter.

Die Zahl der angebotenen Bestandsobjekte ist seit 3 Jahren rückläufig, von knapp 4.500 Objekten in 2013 auf etwa 2.600 Wohnungen in 2016, 1750 in 2017 und nur etwa 285 Einheiten im ersten Quartal 2018.

Wohnungsmarkt Prenzlauer Berg Preissegmente

Abbildung unten: Die Evolutionsstufe Wohnungsmarkt Prenzlauer Berg. Veränderungen im Preisgefüge, Entwicklung durchschnittlicher Angebotspreis und Anzahl angebotener Wohnungen.

Prenzlauer Berg Zu-/Fortzüge Europäische Union 2017

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Eigene Berechnung.
Land Zuzug Fortzug Saldo
Belgien 65 57 8
Bulgarien 105 12 93
Dänemark und Färöer 78 63 15
Estland 15 6 9
Finnland 41 48 -7
Frankreich 317 167 150
Griechenland 49 27 22
Irland 58 28 30
Italien 372 204 168
Kroatien 34 12 22
Lettland 15 3 12
Litauen 21 3 18
Luxemburg 13 9 4
Malta 4 9 -5
Niederlande 134 107 27
Österreich 146 110 36
Polen 159 61 98
Portugal 44 36 8
Rumänien 69 15 54
Schweden 73 90 -17
Slowakei 18 12 6
Slowenien 10 0 10
Spanien 188 166 22
Tschechische Republik 48 10 38
Ungarn 40 13 27
Vereinigtes Königreich 438 226 212
Zypern 6 7 -1

Interaktive Prenzlauer Berg Map: Alles auf einen Blick.

Erfahren Sie mehr über Berlin-Prenzlauer Berg. Klicken Sie in unserer interaktiven Map auf die Auswertung, die Sie interessiert. Wo wohnt meine Peer-Group? Wie international ist mein Kiez? Wie grün ist Prenzlauer Berg? Wenn Sie auf Berlin 2016 klicken, erhalten Sie die Informationen für Gesamt-Berlin.

Prenzlauer Berg Dashboard

73,63
%
Anteil der Bevölkerung zwischen 18 und 65
26,59
%
Internationalität (2016)
161.061
Einwohnerzahl (2016)
39,3
Wohnfläche je Einwohner
5,66
%
Arbeitslosenquote (06/16)
+2.058
Wanderungssaldo (2016)

Immobilienmarkt Prenzlauer Berg

In den besonders beliebten Quartieren wie den Bötzow- und Kollwitz-Kiezen, rund um den Arnimplatz, am alten Schlachthof und am Helmholtzplatz säumen schicke und stilvolle Neu- und Altbauimmobilien die Straßenzüge. In diesen Lagen unterscheiden sich die Preise für Bestandsimmobilien mittlerweile kaum mehr von Neubaupreisen, teilweise liegen schöne Altbauwohnungen in Prenzlauer Berg auch deutlich über dem Preisniveau des Neubaus.

Prenzlberg, Vorreiter der Szenebezirke!

Prenzlberg, Vorreiter der Szenebezirke!

Prenzlauer Berg, als heutiges Sinnbild eines Szenebezirkes, beheimatet in seinen schönen sanierten Altbauquartieren meist einkommensstarke Familien, Singles und individuelle Wohnhaushalte. Der Anteil der Akademiker an der Gesamtbevölkerung Prenzlbergs liegt in vielen Quartieren bis zu 75 Prozent. Dass hier ein Bevölkerungsaustausch stattgefunden hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Anfang der 1990er Jahre lag das durchschnittliche Haushaltseinkommen noch 20 Prozent unter dem Ost-Berliner Durchschnitt. Der Wandel der Bevölkerung war besonders zwischen 1995 und 2000 spürbar, denn in diesem Zeitraum vollzog sich ein Austausch von etwa der Hälfte der Bevölkerung. Dennoch galt der Stadtteil auch schon zu DDR-Zeiten als hip.

Durch Zuzüge aus den neuen West-Bezirken, insbesondere aus Kreuzberg, veränderten sich die Quartiere im Ortsteil geradezu rasant. In den 80er-Jahren, also vor dem Mauerfall, war Prenzlauer Berg Lebensmittelpunkt der Kunstszene im Osten. Die nonkonformistische Szene Ost-Berlins hatte hier ihr zuhause. Das, und der enorme Leerstand in den Quartieren Prenzlauer Bergs, zog die links-alternative Szene West-Berlins magisch an. Aus dem Szene-Kiez Ost wurde der erste berlinweite Szenekiez. Diese „Sturm-und-Drang“- Zeiten sind heute vergessen. Schon längst ist der Prenzlauer Berg ein Stadtteil des Establishments. Erhalten hat sich ein enormes Café-, Kneipen-, Nachtleben- und eine agile Kulturszene. Zusammen sind sie die Hauptmotoren des Bezirkes. Internationales Publikum tummelt sich sehr gerne im Prenzelberg.
Prenzlauer Berg ist rein flächenmäßig kein Riese, grenzt aber ringsherum an beliebte Nachbarn: Pankow, Wedding, Mitte, Friedrichshain und Hohenschönhausen sowie Weißensee. Wegen der hervorragenden Infrastruktur bildet der Ortsteil ein Kerneinzugsgebiet für die umliegenden Ortsteile. Im Nordosten liegt der Volkspark Prenzlauer Berg, entstanden nach dem Zweiten Weltkrieg als Trümmerberg durch die Aufschüttung von Trümmern und nachfolgender Begrünung. Neben den kleinen Seen im Volkspark Prenzlauer Berg und im Ernst-Thälmann-Park sind Wasserflächen in diesem Ortsteil rar. Auch was den Baumbestand betrifft, liegt Prenzlauer Berg klar hinter dem ansonsten sehr grünen und von altem Baumbestand durchsetzten Pankow.
Zu den gefragtesten Kiezen gehören der Kollwitzplatz, der Arnimplatz, die Quartiere rund um die Bornholmer und Wisbyer Straße und diverse Mikrolagen entlang der Greifswalder Straße. Hier steht einem geringen Angebot von Berlin-Immobilien eine sehr hohe Nachfrage entgegen. Der Helmholtzplatz und das Bötzowviertel sind besonders beliebt bei Familien. Im Bötzowviertel liegt mit der Kurt-Schwitters-Gesamtschule eine der größten Schulen Berlins.

Kollwitzkiez, Winsviertel, Bötzowviertel, Helmholtzkiez und so weiter und so weiter.. In Prenzlauer Berg gibt es zahlreiche Künstler- und Ausgehviertel. Als „Szenemeile“ findet man die Kastanienallee oder „Castingallee“ in vielen Berliner Reiseführern. Hier und im nicht weit entfernten Gleimviertel tobt das Leben. Berliner und Touristen genießen ihre Freizeit gerne im Mauerpark. Sonntags sind auf dem Flohmarkt im Mauerpark Schätze, Schnäppchen und Leckerbissen zu finden. Nachmittags wird zur Karaokeveranstaltung gesungen, gelacht und gejubelt. In angenehmer Atmosphäre singen hier Menschen aus aller Welt zusammen.

Top