Mikroanalyse Immobilienmarkt Berlin
Bezirksreport Treptow

Die Treptower blicken mit Stolz auf Ihren Bezirk. Der Ortsteil, der seit der Bezirksreform im Jahr 1998 mit Köpenick unter Treptow-Köpenick zusammengefasst wurde, zählt etwa 129.000 Einwohner. Flächenmäßig ist Treptow-Köpenick Berlins größter Bezirk. Treptow grenzt an Friedrichshain, Kreuzberg, Neukölln und Köpenick.

Urbanes Leben, quirlige und beliebte Kieze und ein multikulturelles Flair zeichnen das nördlich gelegene Treptow aus. Wer es ruhiger und grün mag, findet in Treptow zahlreiche Grün- und Erholungsanlagen. Der Bezirk bietet die unterschiedlichsten Siedlungsstrukturen. Jeder Ortsteil hat seinen eigenen Flair und die eigene Identität. Den Mix aus urbaner Atmosphäre und der unmittelbaren Nähe zur Natur entdecken zunehmend jüngere Menschen für sich. Neben der geringen Entfernung zum Zentrum-Ost und den Szenevierteln von Neukölln und Kreuzberg ist auch das Unterhaltungsangebot in den Treptower Kiezen ein Anziehungsmagnet.

Das Kerngebiet von Alt-Treptow umfasst das Quartier rund um die Kiefholzstraße und den Treptower Park. Bebauungen aus der Kaiserzeit werden hier durch Wohnkomplexe aus den 1920er Jahren ergänzt. Entlang der Spree und im südlichen Gebiet des Ortsteils dominieren hochwertige Neubauwohnungen, die einst als Gewerbeflächen dienten.

Niederschöneweide befindet sich noch in der Erholungsphase: der frühere Standort und Schwerpunkt für Industrie- und Gewerbeanlagen ist seit 1994 vom Senat als Sanierungsgebiet ausgewiesen. Bis Ende 2010 kam es zur umfassenden Erneuerung von etwa 90 Prozent des Wohnungsbestandes. Auch die soziale Infrastruktur wurde in den vergangenen Jahren fortlaufend erneuert und aufgewertet.

Altglienicke ist ein ruhiges Wohnviertel mit Gartenstadtcharakter. Die Bewohner schätzen das Wohnen in einer grünen Umgebung und gleichzeitig die gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur, die eine direkte und schnelle Anbindung in die Mitte Berlins ermöglicht. Der Ortsteil umfasst kleinstrukturierte Siedlungen mit Reihen- und Einfamilienhäusern sowie Plattenbauten aus den 1980er Jahren. Das Wohnungsangebot in Altglienicke ist breit gefächert: von Hochhäusern über Blockbebauung zu Stadthäusern und Einfamilienhäusern.

Alter Straßenbaumbestand, gepflegte Vorgärten und begrünte Innenhöfe: das ist Adlershof. In dem Ortsteil mit Vorstadtcharakter hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehenten einiges getan. Mehrere tausend neue Wohneinheiten sind hier entstanden.

64,14
%
Anteil der Bevölkerung zwischen 18 und 65
14,56
%
Internationalität (2016)
129.146
Einwohnerzahl (2016)
37,5
Wohnfläche je Einwohner
5,91
%
Arbeitslosenquote (06/16)
+3.097
Wanderungssaldo (2016)

Immobilienpreise Treptow

In Treptow-Köpenick herrschen mit 1.825 Euro Haushaltsnettoeinkommen sehr solide Verhältnisse (Stand: 2016). Der Teilmarkt für Eigentumswohnungen in Treptow ist überschaubar und konnte in den letzten Jahren nicht zur Gesamt-Berliner Entwicklung aufschließen. Dennoch sind die Angebotspreise für Etagenwohnungen innerhalb weniger Jahre um knapp 40 Prozent gestiegen, bei einer im Vergleich mit anderen Bezirken sehr geringen Fallzahl von weniger als 80 Transaktionen im Jahr. Von 2014 auf 2015 gab es einen Preissprung, im Folgejahr dann eine Korrektur um minus 3 Prozent. Derzeit sind die Preise stabil.

Adlershof: Zukunftsstandort

Im Bezirk Treptow-Köpenick entwickelt sich der Ortsteil Adlershof entlang des Adlergestells zum international anerkannten Forschungs-Hub. Adlershof ist ein sogenannter „Zukunftsort“. Das sind Orte mit Flächenpotenzial, an denen die Wissenschaftselite Netzwerke zwischen Wirtschaft und Wissenschaft schaffen und ausbauen soll. In Adlershof werden Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit der regionalen und deutschen Wirtschaft gefördert. Die Schwerpunkte liegen in der Photonik/Optik, Energietechnik, Informationstechnik, Medien, Biotechnologie und Umwelt sowie Mikrosysteme und Materialforschung.

Die Entwicklung zu einem der wichtigsten Forschungs- und Industriestandorte Berlins wird von Wirtschaft, Politik und Bürgern als Herausforderung und Chance gleichermaßen betrachtet. Neubauvorhaben und Sanierungen werden das Bild von Treptow-Köpenick in den kommenden Jahren prägen. Der Bezirk wird Berlins Synonym für einen modernen, internationalen und durch Nachhaltigkeit geprägten Top-Standort. Der WISTA, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof, ist einer der größten Wissenschafts- und Technologiezentren Deutschlands und liegt strategisch hervorragend im Ortsteil Adlershof. Mehr als 14.000 Mitarbeiter arbeiten hier an Universitätseinrichtungen und internationalen Top-Unternehmen im Bereich der Forschung und Entwicklung.

Treptow entwicklet sich seit einem Jahrzehnt zum Universitäts- und Hochschulstandort. Sowohl in Adlershof, als auch in anderen Gebieten in Treptow. Diverse, sehr unterschiedliche Fachrichtungen sorgen für ein breites Spektrum an jungen Studenten. Neben der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", die eine internationale Reputation genießt, hat die Humboldt-Universität sechs Institute nach Treptow-Köpenick verlagert. Die renommierte Hochschule für Wirtschaft und Technik hat hier ihren Hauptstandort.

Treptow - Attraktivität steigt bei jungen Familien

Der südöstliche Stadtteil verfügt über viel Wasser, Wald und weitere Erholungsflächen. Das Freizeit- und Erholungsangebot sowie die Nähe zu innerstädtischen hippen Kiezen sind für viele neue Bewohner ein entscheidendes Kriterium der Wohnstandortwahl in Treptow.

Aus den „Szene-Quartieren“ Neuköllns, Friedrichshain-Kreuzbergs sowie Lichtenbergs sind in den vergangenen Jahren verstärkte Wanderungsbewegungen in die Treptower Quartiere Alt-Treptow und Plänterwald beobachtbar.

Im Stadtteil Treptow lebten 2011 etwa 16.570 Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2016 ist der Kinder- und Jugendlichenanteil um beachtliche 16,03 Prozent gewachsen. Diese Zahlen sprechen für die steigende Beliebtheit Treptows als Wohnstandort für junger Familien.

Top